FAQ zum Thema Abnehmen.

Wir klären und räumen mit pseudo Aussagen auf. Die häufig gestellten Fragen zum Thema Abnehmen und Übergewicht.

Häufig gestellte Fragen

Black

Warum das Gewicht beim Abnehmen stagniert?

Was ist der Grund, dass es beim Abnehmen zwischendurch immer mal wieder stagniert?

Antwort:

Wenn es mal nicht so voran geht bei der Gewichtsabnahme, so kann das mehrere Gründe haben.

Zum einen braucht der Körper manchmal ein wenig Zeit, den laufenden Prozess zu verarbeiten. Es finden Veränderungen auf verschiedenen Ebenen statt. Mental, physisch und emotional löst sich etwas aus Deinem System. Du gibst aus Deiner Substanz ab und der Körper muss nun auch einmal kurz innehalten und für sich kontrollieren, ob das, was da gerade vor sich geht, auch gut und passend für ihn ist. Dies ist als eine Erholungsphase anzusehen, die nach einer kurzen Zeit wieder beendet ist und dann geht’s weiter.

Ein weiterer Grund könnte sein, dass man aus Vorsicht und weil sich das Neue noch nicht fest manifestiert hat, doch zu wenig zu sich nimmt und damit wieder in die Mangelsituation gerät, bei der der Körper nicht effektiv arbeiten kann. Dies gilt für die Fettverbrennung genauso wie für die allgemeine Vitalität.

Dann hilft es, wieder mehr Aufmerksamkeit auf das Hunger-sowie Sättigungsgefühl zu legen und zu schauen, ob man nicht doch in alte Verhaltensweisen verfallen ist.

Wenn dem so ist, greift hier die Genialität der Schlankness-Methode. Du musst nicht etwas anderes essen, bestimmte Lebensmittel weglassen oder Dich sonst wie einschränken. Achte wieder mehr auf die Körpersignale, denn jeder neue Tag ist wie ein Neustart, der immer mehr zur Gewohnheit und später zu einem Lebensstil wird.

Denn das Motto heißt. ICH MACH SCHLANKNESS…..UND DU?

Warum klappt es mit dem Abnehmen nicht, obwohl ich wenig esse?

Ich esse jetzt alles was ich möchte, wie es die Schlankness Methode erlaubt aber ganz wenig. Warum nehme ich trotzdem nicht ab?

Antwort:

In der Frage ist die Antwort eigentlich schon drin. Wenn ich schon esse was ich möchte und wie viel ich brauche, warum esse ich dann wenig?

Wenn ich das schon so formuliere, dann habe ich ja schon einen Vergleich im Kopf, dass es nicht ausreichend ist. Das würde bedeuten, dass ich dem Stoffwechsel und dem Körper nicht genügend Nahrung zuführe, als das, was erbraucht. Wenn ich genug esse, dann reicht es für mich. Dann ist es nicht zu viel und nicht zu wenig!

Ist es aber zu wenig, dann bin ich noch immer im Mangelgefühl und muss weiterhin sparen für Notsituationen. Das ist bei vielen durch die alte Lehrmeinung, die wir von anderen Methoden immer noch erzählt bekommen, noch nicht wirklich klar. Denn die alte Grundannahme, dass essen dick macht, steckt noch in den Köpfen drin. Die falsche Annahme, dass wir mit weniger essen abnehmen können, das müssen wir weiter noch deutlicher machen. Genug essen ist ausreichend und nicht wenig essen ist hilfreich. Wenn ich dem Körper zu wenig gebe, will er später umso mehr haben. Wenn ich im zu viel gebe, kann er es nicht gesund verarbeiten.

Dies auf der Verhaltensebene verändern zu wollen, funktioniert nicht. Man muss schauen, welcher Glaubenssatz dahintersteckt, damit der Körper das bekommt, was für ihn genug ist. Das gilt natürlich auch für das Trinken. Wie viel genug ist, ist individuell und jeder kann es besser für sich einschätzen, indem wir auf unseren eigenen Körper hören. Das ist das

Achtsamkeitstraining, welches wir mit der Schlankness Methode praktizieren, damit jeder wieder seinen Körper wahrnehmen und auf seine Signale hören kann. Damit wir wieder angemessen darauf reagieren können.

Woran erkenne ich, dass ich richtig satt bin?

Woran erkenne ich, dass ich richtig satt bin?

Antwort:

Dazu gibt es eine ganz einfache Übung. Man schließe bitte die Augen und achte auf seine Körpersignale. Man erinnert sich dabei an Situationen, als man genug gegessen hatte und mit dem Essen hätte aufhören sollen, es dann aber nicht getan hat, weil es ja so lecker war usw. Also, erinnere Dich an Dein Sättigungsgefühl und dann weißt Du, wie es sich ungefähr anfühlt. Wenn Du dann direkt beim Essen bist, machst Du Deine 30 Kaubewegungen, legst Dein Besteck beiseite und konzentrierst Dich auf das Essen.

Irgendwann kommt dann der Moment, wo der Bissen in Deinem Mund nicht mehr so lecker schmeckt wie am Anfang, dann weißt Du, dass Dein Körper genügend Nahrung bekommen hat und Du eigentlich schon satt bist. Die meisten Menschen sind darauf konditioniert ihren Teller leer zu essen.

Wenn wir das nicht tun, werden wir schnell gefragt, ob es nicht geschmeckt hat. Oder iss den Teller leer, damit Du groß und stark wirst. Das kennen wir doch alle. Wenn diese Programmierung vorhanden ist, fangen die meisten Menschen an zügiger zu essen, damit das Sättigungsgefühl nicht zu früh einsetzt oder das Essen nicht kalt wird.

Das sind schon Zeichen dafür, dass die alte Programmierung greift und Du dem Essen unterlegen bist. Ganz nach dem Motto: „Manchmal esse ich und manchmal isst es mich!“

Mein Rat dazu, sei bitte achtsamer und nimm Deine Körpersignale wahr.

Kann ich noch naschen ohne zuzunehmen?

Kann ich noch naschen ohne zuzunehmen?

Antwort:

Ja, aber natürlich.

Die Erfahrung zeigt aber, dass einige ihr Hungergefühl mit naschen sättigen wollen. Das kann man gern versuchen und wird dann merken, dass man sich selbst belügt.

Wenn man auf die Hauptmahlzeit verzichtet, welche uns eigentlich glücklich macht und den Körper nährt, dann mehr Naschies isst, weil man gierig ist, weil man ja jetzt Süßigkeiten und Schokolade essen darf, dann wird man feststellen, dass man nicht befriedigt ist. Ruhig ein paar Mal ausprobieren und sich selbst beobachten.

Wenn man nun aber Süßigkeiten aus emotionalen Gründen isst und dabei unglaublich reinhaut, dann haben wir hier die Möglichkeit den emotionalen Hunger zu transformieren. Dabei können wir dafür sorgen, dass Du Dich nicht mit Süßem belohnst, entspannst oder sogar bestrafst. Denn es gibt sehr viele Menschen die sich mit Essen bestrafen um sich selbst oder ihren Körper so spüren wollen.

Wenn das transformiert ist, ist es ebenfalls erlaubt, zu naschen was Du möchtest. Beim Naschen ist es genau die gleiche Geschichte. Wenn Du genug hast, hast Du genug. Du musst nicht 2 Tafeln Schokolade essen, um Dich selbst zu spüren, oder Deine Gedanken und den Stress in Beruf, Familie und drumherum runterzuschlucken.

Du nimmst Dir dann ein oder zwei Rippen Schokolade und dann ist´s auch gut. Denn der Hauptgrund für übermäßiges Naschen und Übergewicht ist der emotionale Hunger. So haben wir es gelernt, so ist es ein konditioniertes Verhalten. Leider!

Was mache ich, wenn mein Kind zu viel naschen möchte?

Was mache ich, wenn mein Kind zu viel naschen möchte?

Antwort:

Da muss man ein bisschen genauer hinschauen. Möchte das Kind jetzt mehr naschen, weil es gelernt hat zu naschen?

Da gebe ich gern zu bedenken, dass die Eltern hier einen Fehler machen. Anfangs ist es oft so, dass das Kind mit Essen belohnt wird. Wenn es etwas gut gemacht hat, gibt es Essen, Essen, Essen…damit es groß und stark wird. Naschen , naschen , naschen, weil es die Dinge gut gemacht hat. Also Belohnung, Belohnung, Belohnung!

Dann kommt die Phase, wo die Eltern merken, dass es in die falsche Richtung gehen kann. Ab da gibt es Verbote, Reglementierungen und die Naschies werden den Kindern immer wieder aus der Hand gerissen. Also zuerst werden Möglichkeiten zum Naschen geschaffen und dann wird es wieder weggenommen, damit das Kind nicht dick wird. Da heißt es dann Halt! Dort muss mit den Eltern geschaut werden, was das für eine Konditionierung ist. Da geht es darum, dem Kind das Essen nicht wegzunehmen, sondern andere Möglichkeiten anzubieten. Es gibt dann nicht mehr das Naschi als Belohnung.

Das ist die sogenannte Entkonditionierung auf der Verhaltensebene. Das ist etwas umfangreicher und bedarf etwas mehr Aufwand und Zeit. Wenn es aber so ist, dass die Eltern Angst haben, dass das Kind zunimmt, also die Belohnungsprogrammierung gar nicht vorhanden ist, sondern diese Angst vorm Zunehmen der Grund ist für das Verbot, dann liegt hier die falsche Programmierung bei den Eltern vor. Also gilt es erstmal mit den Eltern zu arbeiten.

Es ist ratsam das Kind einfach essen zu lassen. Wenn es keine Verbote gibt, dann entsteht auch keine Gier. Das kann man gern mal selbst ausprobieren. Nimm doch einfach mal dem Partner das Essen weg…da gibt’s richtig Ärger.

Beim Kind ist es ganz genauso. Beim Kind entsteht sofort ein Mangelgefühl, es fühlt sich nicht wertgeschätzt und reglementiert. Das geht bis dahin, dass sich das Kind nicht geliebt fühlt.

Die Botschaft dabei ist….Das Essen ist ein ganz entscheidender Faktor, weil die Menschen über das Essen Liebe, Zuneigung, Zugehörigkeit, Wertschätzung, Akzeptanz, Stärke und auch Mut erlangen können, aber auch gleichzeitig Demütigung und das Gefühl der Wertlosigkeit erfahren.

Also bitte…ein langsames Heranführen an andere Möglichkeiten nutzen. Und bitte nicht die Naschies mit anderem Essen ersetzen! Denn das ist egal. Das Essen würde bestehen bleiben. Essen würde mit Essen ersetzt werden. Und das nützt nichts. Eine andere Möglichkeit wäre spielen, malen oder was auch immer das Kind glücklich macht.

Wenn ich mitten in der Nacht Hunger habe, kann bzw soll ich dann wirklich etwas essen?

Wenn ich mitten in der Nacht Hunger habe, kann bzw soll ich dann wirklich etwas essen?

Antwort:

Ja !

Wenn Du nach der Schlankness Methode lebst, dann darfst Du immer essen, wenn Du Hunger hast!

Menschen, die Schichtarbeit haben und nachts nach Hause kommen, essen oftmals nichts, weil sie meinen es ist ja schon zu spät. Sie werden aus dem Rhythmus gebracht. Manche gehen dann hungrig ins Bett, weil sie es sich nicht erlauben, obwohl der Rhythmus ja quasi nur verschoben ist, im Gegensatz zu anderen. Das nicht essen mach dick und übergewichtig.

Also bitte immer wieder….essen wenn Du Hunger hast und höre auf wenn Du satt bist! Also, spüre Dein Sättigungsgefühl und halte Dich darn.

Wieso reicht meine Willenskraft alleine nicht aus um dauerhaft abzunehmen? (Denn das wird vielen oft gesagt, du musst es nur wollen)

Die Willenskraft ist der erste Impuls und die erste Motivation um zu beginnen. Dieses findet immer auf der bewussten Ebene, der sogenannten Ratio Ebene, statt. Das heißt, man schaut mit seinem bewussten Verstand auf die Realität/ auf das Körpergewicht und stellt fest, dass es nicht mehr so ist, wie man es sich wünscht und ist dadurch unzufrieden. Dies ist die erste Voraussetzung, dass einem auf der bewussten Ebene klar wird, womit man unzufrieden ist. Die Willenskraft redet man sich dann mit Selbst-Suggestionen, ein um am Ball zu bleiben. Man unterscheidet aber zwei Bewusstsein. Das Bewusstsein, also den Ratio Verstand und das Unterbewusstsein. Das Unterbewusstsein ist es, welches zu 95-98% durch alte Erfahrungen so stark manifestiert ist, dass unsere Gewohnheiten bestimmen, wie oder was wir machen und die Menge die wir essen. Wenn man dies aber ignoriert und auf der Ratio Ebene versucht das Essverhalten zu kontrollieren, dann ist die Willenskraft früher oder später abgeschwächt und die alten Programmierungen übernehmen die Kontrolle. Außerdem wehrt sich die alte Programmierung. Also müssen wir, um dauerhaft schlank zu sein, die alten Programmierungen mit einbeziehen, denn diese haben eine positive Absicht. Die Absicht muss mitberücksichtig werden, damit Du Dich selbst nicht ständig motivieren musst. Das sind also die Gründe, wenn wir auf der bewussten Ebene ein Problem erkennen, können wir es nicht auf der Ebene verändern, sondern müssen mit unserem Unterbewusstsein kooperieren. Dein Ratio Verstand, worüber Du Dich selbst definierst, macht 1-3% aus und Du wirst dann müde sein und es nicht mehr durchstehen können.

Warum gibt es mit der Schlankness Methode, wenn man sie lebt und liebt, keinen yoyo Effekt?

Du greifst auf Deine Körperintelligenz zurück, also Dein Hunger- sowie Sättigungsgefühl. Sie greift auf Dein Wissen zurück und weiß, welche Nährstoffe gut für Dich sind und was Du brauchst. Denn Du bringst alles in Balance/Gleichgewicht und wenn Du Schlankness praktizierst, bleibst Du schlank und nimmst nie wieder zu. Denn Du hast ein natürliches, gesundes Essverhalten entwickelt, was wiederum auf Dich zugeschnitten ist und nicht von außen auferlegt ist, was, wann und wie viel Du essen musst. Du achtest also auf Deinen Körper und auf die Signale… Dort ist Dein Kompass angelegt. Das heißt, von dort ist sozusagen die Menge an Nahrung oder Nährstoffen, Makro- oder Mikronährstoffe, was Dein Körper wirklich braucht reguliert. Hier hast Du Deinen Maßstab. Und wenn Du ihn daran regulierst, gewinnst Du immer!

Warum ist es so wichtig das zu essen worauf man Lust hat und sich das nicht zu verbieten?

Gegenfrage: warum sollte man es nicht? Wenn Deine Antwort „,weil es dick macht…“ ist, dann sind das Deine alten Programmierungen. Wenn Du ab jetzt essen kannst was Du möchtest, fühlst Du Dich freier und entspannter und nicht mehr im Gefängnis. Denn wenn man Dir etwas verbietet, möchtest Du es doch erst recht tun. Wir haben von Natur aus alle Ressourcen zur Verfügung und können auf unsere eigene Körperintelligenz hören. Denn in Wahrheit weißt nur Du, was gut für Dich ist. Du weisst, dass Du Dich nur auf Dich selbst verlassen oder Dir vertrauen kannst, weil Du Deinem Körper vertrauen kannst. So bekommen wir unsere Eigenmacht wieder zurück und werden nicht mehr indirekt manipuliert. Eine direkte Manipulation ist z.B. „iss das nicht!“. Du versuchst es dann zu vermeiden, aber indirekt willst Du es, weil dann die Selbstbestimmung kommt und Du dann doch handelst. Aus diesen Gründen ist es natürlich schön und wäre hilfreich, sich Lebensmittel nicht zu verbieten und davon auszugehen, dass Du selbst und Dein Körper fähig dazu bist, das zu regeln. Wir müssen es nicht mehr kontrollieren, sondern die alte Programmierung re-programmieren, damit das einfacher ist und besser gehandhabt wird für Dich.

Ist es wirklich notwendig so viel zu kauen?

Ob das notwendig ist würde ich sagen „eigentlich nicht“. Wichtig ist, dass Du Dich am Anfang auf die Kaubewegungen konzentrierst, denn die Verdauung beginnt im Mund. Dafür haben wir ja die Zähne und durch das Kauen kann man die Nahrung zerlegen. Der Zucker wird im Mund freigesetzt und dadurch passieren Biochemische Prozesse im Körper … der Zuckerspiegel steigt langsam an und unser Sättigungsgefühl setzt auch noch früher ein. Darüber hinaus ist es natürlich wichtig, weil die Vorarbeit ja schon geleistet ist und unser Magen-Darm-Trakt dadurch entspannt ist. Unser Körper muss nicht mehr so viel arbeiten. Du hast jede Menge Vorteile davon, denn Deine Haut wird besser, du wirst besser schlafen, Dein Hormonhaushalt optimiert und verbessert sich und Du wirst viel entspannter. Wo Du sonst alles in Dich hineingeschlungen hast (aufgrund von Zeitmangel, …) musst Du nicht mehr essen als nötig. Dein Sexualhormon wird ebenso viel, viel besser produziert und lässt durch das leichte Kau-/ und Sättigungsgefühl, was dann langsam entsteht, noch ein Glückshormon dazu kommen, sodass wir uns dann nach dem Essen zufriedener, entspannter und sicherer fühlen. Übrigens, die Kinder machen das! Aber denen wird es leider sehr früh abtrainiert, was wir uns im erwachsenen Alter wieder antrainieren müssen. Es ist sehr wichtig für die Kinder, damit sie auch spüren und schmecken können „ist es gut für mich und meinen Körper“. Das sind die Faktoren, warum die Kinder das intuitiv richtig machen und wir müssen das in einem hohen Alter anfangen zu lernen. Daher meine Bitte, ja, macht diese Kaubewegungen.

Warum ist es unvernünftig Mahlzeiten auszulassen damit man abends mit ruhigem Gewissen zum Griechen gehen kann?

Hier haben wir unsere alte Programmierung die sagt „iss jetzt weniger, damit Du Dir das später gönnen kannst“. Das ist der emotionale Hunger. Hier spielen viele Sachen eine große Rolle, weil das Essen bezahlt ist, es schmeckt und wiederum damit was zu tun hat, weil Du denkst, dass Du Dir das Essen verbietest oder Dich reglementiert hast. Das sind diese alten Mechanismen, die Du nicht mehr willst. Das heißt, Du kannst jederzeit zum Griechen gehen und was essen. Erstens, da Du Dir keine Nahrung mehr verbietest, brauchst Du keine Mahlzeit auslassen. Zweitens, wenn du es doch tust, dann gönnst Du Dir das Essen beim Griechen erstrecht und isst vermehrt, wodurch Du Dir den Magen verdirbst. Dadurch ist Dein Stoffwechsel auch auf Sparflamme gegangen, weil Du Dich ja immer wieder durch solche Maßnahmen auf ein Mangelgefühl trainierst und erziehst. So muss Dein Körper den Stoffwechsel runterfahren und doppelt so viel Leistung bringen. So wird der Fall sein, dass Du später Körpergewicht zunimmst, als überhaupt mal abzunehmen. Meine Empfehlung ist nach wie vor, iss immer, wenn Du Hunger hast und höre auf, sobald Du körperlich satt bist. Wenn Du um 14/15/16 Uhr Hunger verspürst, dann iss bitte immer so viel, bis Du für den Moment satt bist, damit Du auch noch zum Griechen gehen kannst oder überhaupt mal ausgehen, aber bloß nicht verbieten. Du wirst feststellen, dass Du dann viel entspannter bist, viel langsamer isst und das Essen genießt.

Kontaktiere uns

Ruf uns an

Öffnungszeiten

Mo-Do: 10.00-17.00

Fr: 10.00-12.30

 

 

 

0431-6575364

Schreib uns eine Nachricht

Hast Du Fragen, die Du mit unseren FAQs nicht lösen kannst? Sende uns eine Nachricht und wir werden uns so schnell wie möglich mit Dir in Verbindung setzen.

 

info@schlankness.de

Probleme mit Deinem Online Kurs?

Falls es ein Problem mit Deinem Kurs gibt, wende Dich bitte direkt an unsere Kundenbetreuung.

 

 

technik@schlankness.de